Das Selbwertgefühl der Kinder stärken - ja schon, aber wie?

Weg vom Loben - hin zur Beziehungskompetenz


Es sind sich wohl alle Eltern darin einig, dass Kinder mit einem guten Selbstwertgefühl einfacher durchs Leben kommen. Doch wie schafft man das?


Ein Kind, das im Sport gute Leistungen erbringt, wird in diesem Bereich ein gutes Selbstvertrauen entwickeln. Es wird darauf vertrauen, dass es weiterhin Erfolg haben wird im Sport. Selbstvertrauen bezieht sich immer auf eine erbrachte Leistung.

Oft loben Eltern ihr Kind, weil sie es stärken wollen. Doch häufiges Loben kann abhängig machen vom Urteil anderer. Das "gut gemacht" oder "super" bezieht sich stets auf eine Leistung und nicht auf das Kind. Diese Aussagen sind unpersönlich. Wenn man wirklich eine Leistung (z.B. eine Zeichnung) loben möchte, kann man z.B. sagen: "Es freut mich, dass du so gerne malst" oder "Die Farben, welche du ausgewählt hast gefallen mir besonders gut" oder "Da hast du dir aber Mühe gegeben!" Diese Art zu loben ist konkret und persönlicher.


Selbstwert hingegen bezieht sich immer auf das Kind als Person, niemals auf eine Leistung. Ein Kind mit einem guten Selbstwertgefühl weiss, dass es so angenommen wird, wie es ist. Dass es nicht so werden muss, wie die Eltern sich das wünschen. Es weiss: "Ich werde vorbehaltlos geliebt, mit all meinen Eigenheiten."


Wie können Eltern ihr Kind unterstützen, dass es sich angenommen fühlt und sich somit selber annehmen kann? Indem sie ihr Kind wirklich "sehen", als kleiner Mensch mit eigenen Bedürfnissen und Gefühlen. Dies geschieht, indem sie dem Kind echtes Interesse entgegen bringen, ihm zuhören. Einige Kinder erzählen von sich aus kaum von ihren Erlebnissen in der Schule. Eltern tendieren dann dazu, diese Kinder auszufragen, worauf sie oft einsilbig antworten oder mit einem "weiss nicht" reagieren. Wenn die Eltern von ihren eigenen Erlebnissen z.B. bei der Arbeit berichten ist dies ein schöner Einstieg in ein Gespräch, bei dem das Kind animiert wird, auch von sich zu berichten. Natürlich sollte dieser Gesprächseinstieg ehrlich und echt sein und nicht bloss Mittel zum Zweck.







Kommentar schreiben

Kommentare: 0